Blüten der Fitnessindustrie lassen staunen

Ein Besenstiel für die Fitness

Blüten der Fitnessindustrie gibt es so einige. Alleine vom Hinsehen könnte einem der Kragen platzen.

Es werden Besenstiele für 98,90€ verkauft!

Eine super geformter Körper präsentiert … . So fängt es an. Ist es denn wirklich so? Woher kommt denn tatsächliche die tolle Figur?! Weil es ein Gerät/ Konzept gerade neu auf dem Markt ist, sieht man gleich so aus? Das ging aber schnell!?

Der ständige Druck schafft geniale Konzepte

Nach dem Motto, gib einem Sportfreund/ Trainer einen Besen und er macht ein Workout daraus. Das dann zu Papier bringen, eine Copyright erstellen und schon ist der nächste Ladenhüter im Angebot. Einige Ideen sind nachvollziehbar. Aber muss man aus Besen gleich ein teures Produkt/ Konzept für die Fitnesswelt machen? Den Körper und seine Funktionen kann man nicht neu erfinden. Es gilt ihn besser zu verstehen.

Wie viel Energie und Geld werden verbrannt?

Das einige Fachleute viel Energie und Zeit investieren um einen Besenstiel zum „Verkaufsschlager“ zu machen, finde ich sehr zielorientiert.

Es muss ein gewinnbringendes Produkt auf den Markt“.

Die Hauptarbeit machen dann Marketing und Werbung. Was ebenso viel Geld und Zeit verbrennt. So werden Konzepte erstellt und Kurse angeboten. Die Fitnessindustrie wächst ständig.

Was Kunden überzeugen lässt, ist EMS

EMS dazu und es ist eine perfekt verkauftes „Personal Training“. Noch ein paar Sprüche oder Produkte zur Ernährung passen immer und runden das „Konzept“ ab. Fachleute sind sich über die Wirksamkeit nicht einig? Spielt keine Rolle. Denn Erfolgsgarantien müssen nicht gegeben werden. Bei Misserfolg wird auf Fehlerquellen hingewiesen. Kontraindikationen und Gefahren müssen nicht benannt werden. Warum auch? Die Verkaufsabsicht steht über alles.

Ein Besenstiel für den ganzen Körper?

Es werden Übungen für den ganzen Körper erdacht. Trainierte Männer und Frauen lassen den Eindruck erwecken, dass die Fitness von einem Besenstiel kommt. Wer logisch überlegt, kann es nicht glauben können.

Übrigens gibt es dieses Gerät bereits. Der Gymnastikstab war offensichtlich das Vorbild für das neuste Produkt der Fitnessindustrie.

PS: Diese Zeilen entstanden aus Bewunderung für die Phantasie einiger Hersteller. Das beschriebene Sportgerät gibt es wirklich. Was für eine Erfindung!


Start | YouTube | Facebook | Unterstützen/ Sponsor werden

%d Bloggern gefällt das: