Sponsorensuche für das Projekt

Sponsorensuche für das Projekt. „wieder fit in 365 Tagen“ startete 2019 als persönliches Projekt. Das spätere Konzept soll Interessierte Ü40 und Senioren wieder in Schwung bringen. Es startet mit dem Selbstversuch von mir. In die Jahre und aus der Form gekommen, werde ich mich 2019 Stepp by Stepp wieder fit machen. Das soll Start und Vorbild für das Konzept sein. Um mich voll darauf konzentrieren zu können, suche ich Unterstützer. Das nun über einen Monat junge Projekt dokumentiert Methoden und Verlauf. Das teilweise auf dem YouTube-Kanal : „wieder fit in 365 Tagen“

So werden zusätzliche Informationen, Hintergrundwissen und fachliche Ratschläge vermittelt.

Zur Person

Bin 47 Jahre, ehemaliger Leistungssportler (Judo) und seit 25 Jahren Physiotherapeut mit Spezialisierung für Therapie und Bewegung … . (Prävention, Gesundheitsfitness sowie Seniorensport) Nun selbständig als Physiotherapeut und Bewegungscoach bringe ich meine Erfahrungen und das gesammelte Wissen in dieses Projekt voll ein.

Wenn Sie

Wenn Sie mit Ihrer Firma, Ihrer Marke dieses Projekt unterstützen würden, kann die Qualität und Wertigkeit des Ganzen enorm gesteigert werden.

Haben Sie Interesse? Lassen Sie mich es wissen und setzt mich mit Ihnen in Verbindung um Details abzusprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Prenzlin

Physiotherapie privat/ the-spo-spa e.K.

Curslacker Neuer Deich 66

21029 Hamburg

physiotherapieprivat.com

the-spo-spa.com

KONTAKT

Mein Gymtraining im Studio aktuell

Mein Gymtraining im Studio

Mein Gymtraining im Studio

Mein Gymtraining im Studio aktuell ist eine wichtige Größe. Der Sonntagssport ist beendet. Das Training im Gym ist immer ein Höhepunkt für mich. Zum einen, weil ich erstens am Ruderergometer arbeiten und zweitens schwere Gewichte bewegen kann. Folglich ist der Sport im Studio ein fester Bestandteil in meinem Konzept. Das, weil mein Körper das Training mit großen Widerständen gewohnt ist. Ich spreche offensichtlich sehr darauf gut an. Des weiteren werden dabei viele Kalorien verbrannt. In  dieser Form auf eine angenehme Art für mich. Somit kann jeder, der mein Konzept nachmachen möchte, seine eigenen sportlichen Vorzüge als Höhepunkt einbauen. Der Bestandteil wie Ausdauersport in Form von Gehen, Laufen oder Ergometertraining bleiben erhalten.

Ausdauersport als fester Bestandteil

„Der Ausdauersport ist der Jungbrunnen fürs Alter“. Habe ich mal gehört. Kenne einige praktische Beispiele, wo der Ausdauersport im Alter eine wichtige Rolle spielt. Die Grundlagenausdauer ist ein ganz wichtiger Bestandteil für die allgemeine Leistungsfähigkeit. Aus dem Grund sehr wichtig. Somit muss das Arbeiten an der Ausdauer ein ständiger Bestandteil im eigenen Konzept bleiben.

Meine Übungen im Gym-Training

Worauf konzentriere ich mich hier am Anfang? Grundübungen von damals. Druck und Zugübungen spielen eine große Rolle. An den Geräten sind es hauptsächlich:

Bankdrücken

Ruderzug

Schulterpresse

Dips

Latzug/ Klimmzüge

Das Ziel ist Programm. So werden die aktuellen optimalen Werte erarbeitet. Eine schnelle Steigerung stelle ich hierbei fest. Gut so. Bin gespannt wo ich lande. Schon witzig, was andere offensichtlich denken. Wie der mit der „Radiofigur“ solche extremen Belastungen stemmt. Trotz der Masse erkennt mein Körper Belastung und agiert damit perfekt. So erreiche ich Steigerung und mehr Verbrennung. Das günstige Preisniveau schafft für mich günstige Trainingsmöglichkeiten.

Ernährung

Wegen der größeren Belastung durch den Sport, kann ich nicht alles einschränken. Nein, mein Thema ist das Umstellen. Eiweißreich und kalorienarm um abzunehmen. Wenn notwendig, werde ich die Ernährung entsprechend anpassen. Mir geht es nicht um hungern, sondern um das richtige Ernähren. Ernährungsumstellung ist die Lösung. Bewusst und gut muss sie sein!


Aktueller Verlauf | MedienseiteYouTube-Kanal

Warum ins Gym/ Fitnessstudio?

Warum ins Gym/ Fitnessstudio

Warum ins Gym/ Fitnessstudio?

Warum ins Gym/ Fitnessstudio? … ist eine gute Frage. Eine passende Antwort kann unterschiedlich ausfallen. Da die Erfahrungen und Ziele ebenso unterschiedlich sind. Ein gemeinsamer Grund ist wohl der Mangel an Möglichkeiten/ Geräten zu Hause.

Was darf man erwarten?

Mal von meinen klassischen Erfahrungen ausgegangen, kann ich folgendes aufzählen:

Einweisung, Ziel- und Trainingsplanerstellung:

Es kann pauschalisiert werden. Je hochwertiger die Einrichtung, desto mehr Wert wird auf diesem Punkt gelegt. Hier spielt die Qualifizierung der Betreuer / Trainer eine wichtige Rolle

Qualitätskontrolle:

Das ist der Hauptunterscheidungspunkt, der an der Preisschraube dreht. Denn gutes Personal ist teuer. Ein Trainerschein ist schnell gemacht. Oft fehlt das fundierte Hintergrundwissen. Gerade wenn jemand mit gesundheitlichen Besonderheiten kommt, kann oft nicht entsprechend darauf eingegangen werden. Trainer mit physiotherapeutischer Ausbildung sind gerade für solche Fälle geeignet. Es stellt sich auch generell die Frage, wer haftet, wenn man sich verletzt?

Getränke:

Oft sind Mineralgetränke/ Wasser eventuell schon kostenfrei. Eiweißshake und andere Getränke gibt es gegen Extra-Bezahlung. Der Getränkebereich stellt eine Einnahmequelle für eine Sporteinrichtung da.

Duschen:

Ein sensibler Bereich. Sauberkeit, Anzahl und Qualität sind hier abhängig vom Preis. Was nachvollziehbar ist. Wie auch für die Gastronomie gilt hier die Feststellung, dass der Zustand der WC-Abteilung ein Spiegelbild der gesamten Einrichtung darstellt. Gehobene Einrichtungen glänzen oft mit einer Saunalandschaft. Was Sinn macht.

Geräteauswahl:

Die Geräteauswahl bestimmt den Preis mit. Gerade für die Erwärmung sind ausreichend Kardiogeräte notwendig. Stepper, Fahrradergometer, Crosstrainer, Rudergerät und Laufbänder sind in der Regel vorhanden. Gefolgt von den klassischen Kraftgeräten mit vorgegebenen Bewegungsrichtungen. Wozu ich zum Beispiel die Beinpresse, Ruderzug- sowie Latzuggerät, Rumpfbeuge- wie auch Streckmaschine und so weiter zähle. Des Weiteren ist es oft ein Freihantel-Bereich vorhanden. Bei höherpreisigen Einrichtungen sind die neuesten Fitnesstrends zu entdecken. Eine Besonderheit in Sachen Ausstattung ist das „Functional Gym“ oder auch Box genannt. Hier fehlen die klassischen Zug- und Druckgeräte. Dafür sind Geräte und Parcours besonderer Art vorhanden.

Mögliche Preise

Die Preise bewegen sich zwischen 15 € (fraglich) bis über 100 Euro, wo dann schon viel geboten wird. So spricht jeder Tarif seine passende Zielgruppe an. Mit wem man Geräte und Einrichtung sich teilt ist entscheidend für das Wohlfühlklima.

Schlussfolgerung für mich

Da ich Fachwissen selbst mitbringe, kann ich ruhig in ein günstiges Studio gehen. Was mich eher an alte Zeiten erinnert. Hier geht es um Sport im herkömmlichen Sinne. GENAU MEIN DING!


YouTube-Kanal | Wieder fit in 365 Tagen | Aktueller Verlauf

Auswertung Januar 2019 „wieder fit in 365 Tagen“

Auswertung

Auswertung Januar 2019 „wieder fit in 365 Tagen“

Auswertung Januar 2019 im Überblick

Stand Start 01.01.2019

Gewicht: 145,1 kg | Fett: 41,2% | Muskelanteil: 33,5%

Startwerte/ Gewicht

Stand am 02.02.2019

Gewicht: 139,7 kg | Fett: 40,4% | Muskelanteil: 33,8%

Die Zahlen sprechen für sich. Es folgt meine Auswertung.

Das Messverfahren

Falls noch nicht erwähnt, hierfür wird eine „günstige“ Waage aus einer Drogeriekette verwendet. Mir geht es weniger um die wissenschaftliche Genauigkeit als mehr um den Vergleich an sich. Ich will den Trend der Entwicklung verfolgen. Um dann dem Ziel entsprechend reagieren zu können.

Fettverbrennung und Grundlagenausdauer

Es stellte sich im Bereich Grundlagenausdauer schnell Erfolg ein. Denn es reichte am Anfang Stufe 1 beim Ergometertraining für einen bestimmten Puls. Nun brauche ich Stufe 6. Das ist enorm. Die Grundlagenausdauer ist ein wichtiger Grundstein. Der Anfang ist gemacht.

Gewichtsabnahme

Bei der Gewichtsabnahme ist ebenso ein Anfang gemacht worden. Im ersten Monat sind es gute 5 Kilo weniger. Wichtiger sind jedoch die Werte Fettanteil und Muskelmasse. Hier ist ein guter Trend zu beobachten. Der Fettanteil sank um fast einen Prozentpunkt und der Muskelanteil stieg um fast einen halben Prozentpunkt.

Training an Geräten im Gym

Mitte Januar kam das Training an Geräten hinzu. Damit werden nun die Muskeln mehr gefordert. Diesen Reiz kenne meine Muskeln. Neben dem Rudern als Erwärmung wird an klassischen Druck und Zuggeräten gearbeitet. Damit kann sicher und schrittweise das persönliche Optimum erarbeitet werden.

Welches Gym?

Das wird nicht verraten. Nur soviel sei gesagt. Es macht einen ehrlich gebrauchten Eindruck. Für den monatlichen Preis von 20 Euro?! Was will/ darf man erwarten?! Ich sehe es so. In meinen Augen miete ich damit die Geräte. Denn alles selbst kaufen ist wesentlich teurer.


Wieder fit in 365 Tagen | Aktueller Verlauf | YouTube-Kanal

Thunfischbällchen mit Rezept

Thunfischbällchen

Thunfischbällchen

Thunfischbällchen gab es diesen Sonntag statt selbst gemachte Pizza. Was sonst auf der Pizza war ist nun als Bällchen erschienen. Bei meiner veränderten Ernährung ist der Sonntag der besondere Termin. Mal nicht darauf schauen was und wie viel gegessen wird. Natürlich ohne das Ziel aus dem Auge zu verlieren. Sonntag Vormittag Sport und dann schön Essen!

Thunfischbällchen

Das Rezept für Thunfischbällchen

800g Thunfisch

4 Eier

4 Esslöffel gehackte Petersilie

200g zarte Haferflocken

4 Teelöffel Dinkelmehl

Salz und Pfeffer

3-4 Sonnenblumenöl

(wenn aus der Dose nicht, dann abtropfen lassen)

Zubereitung

Masse zu Bällchen rollen und dann 20 -40 Minuten, je nach Grüße der Bällchen, im Backofen bei 200 Grad erhitzen.

Ernährung bleibt eiweißreich

Vor und nach dem Training achte ich auf den Eiweißgehalt in der Ernährung. Durch einen Shake kann man gut und schnell Eiweiß aufnehmen. Es muss ebenso reichlich getrunken werden. Ich nehme oft Ingwer und Zitrone ins Wasser. Am Tage begleitet mich ebenso eine Thermokanne mit Brühe. Irgendwie habe ich Brühe in meinen Plan gerne eingefügt. Denn es ist eine gute Abwechslung zum Wasser.

Wieder fit in 365 Tagen | Aktueller Verlauf  | YouTube-Kanal

Das Fitnesslevel damals und heute beim Projekt wieder fit …

Das Fitnesslevel

Das Fitnesslevel damals und heute

Das Fitnesslevel von damals kann auf dem Bild erahnt werden. Zu diesem Zeitpunkt war ich 14 Jahre alt.  Okay, etwas weit zurück liegend. Und doch war es der Beginn meiner sportintensivsten Zeit. Nach dem Vizemeistertitel wurde der Sport dann zum absoluten Lebensinhalt. Einige Jahre durchgeführt hatte ich damals die Form des Lebens. Es gibt kaum Bilder aus dieser Zeit. Denn Handys gab es noch nicht. Dem zur Folge gab es weniger Bildmaterial aus dem Alltag. Damals mit ca. 20 Jahren hatte ich eine perfekte Fitness. So war ich viel Fahrrad gefahren und sowieso sehr aktiv. Das Fitnesslevel von damals ist mit der heutigen nicht gleichzusetzen. Denn es ist, bis vor kurzem, absolut gegensätzlich. Um das zu ändern, begann am 1.Januar das Projekt „wieder fit in 365 Tagen“.

Das Fitnesslevel nach einem Monat

Nach einem Monat, „wieder fit in 365 Tagen“, sind Steigerungen da. Die Grundlagenausdauer hat sich deutlich erhöht. Somit ist der Anfang gemacht. Die Testübung zeigt ebenso eine Steigerung auf. Ein Studio wurde gefunden. Dort findet das intensive Training mit schweren Gewichten statt. Als Erwärmung wird gerne das Ruderergometer verwendet. Die Gewichtserhöhung wird an den Geräten langsam vorgenommen. Zum Teil wird schon der komplette Gewichtsblock verwendet. Wie früher. Nun geht es darum, wieder Klimmzüge und Dips zu schaffen. Einige Hemden musste ich aussortieren. Dir Ärmel sind zu eng geworden. Demnach legen die Arme offensichtlich zu.

Veränderungen bei der Ernährung

Aufgrund der gestiegenen Trainingsbelastung musste für zusätzliche Eiweißzufuhr gesorgt werden. Es werden dafür Shakes und Riegel verwendet. Auch an eine ausreichende Versorgung mit Magnesium und Co wird gedacht. Des weiteren wird am Tag viel Wasser mit Ingwer und Zitrone getrunken. Haferbrei mit Zimt und Früchten esse ich gerne als Hauptmahlzeit. Dieser ist schnell einfach zubereitet und macht satt. Sonntag wird mal weniger beim Essen aufgepasst, wenn alles nach Plan läuft. Gerne wird eine selbst gemachte Thunfisch- Pizza oder anderes verdrückt.

Wieder fit in 365 Tagen | Aktueller Verlauf | YouTube-Kanal

Gym gefunden nun geht es richtig los

Gym gefunden

Gym gefunden -> Erstes Training

Nun bin ich wieder „zu Hause“ angekommen. Habe mich bei einem passenden Gym angemeldet und gleich losgelegt. Freitag war Probetraining und Sonntag ging es los. Die andere Belastung auf Muskulatur und Körper war gleich zu merken. Trotz größter Vorsicht stellte sich gleich der Ermüdungszustand ein. Schön, wie früher!

Wie ist die weitere Planung?

Das Ergometertraining bleibt bestehen und das Gym-Training kommt 2-3x die Woche dazu. Da ich eher ein Krafttyp bin, ist das erst einmal der beste Weg. Aufbau der Muskulatur und gleichzeitig verbrennen. So der Plan. Hauptübungen im Gym liegen auch schon fest. Es sind vor allem Zugübungen sowie Stemmübungen an Geräten. Ein Nahziel ist es, wieder Klimmzüge und Dips zu beherrschen.

Was macht die Ernährung?

Die Ernährung läuft auf Diät mit der Zugabe von Eiweißpräparaten. In der Regel sind es am Tag neben dem zusätzlichen Eiweiß eine Portion Haferbrei mit Wasser und Früchten angesetzt, eine Banane, ein Apfel und eine gute Hand voll Erdnuss Mandelmischung. Sonntags gibt es als Besonderheit selbstgemachte Thunfischpizza. Trotz der riesen Pizza war das Gewicht heute früh bei 140 kg. Das lässt auf morgen hoffen.

Morgen ist wieder Push up- Test und Wiegen! Dann sind 3 Wochen um.


Im Web:

facebook | YouTube-Kanal

Wieder fit in 365 Tagen | Aktueller Verlauf | Medienseite

Fitness, bin noch voll dabei fit zu werden

Push up

Fitness, bin voll dabei Bald ist es zwei Wochen her …

…als das Projekt „wieder fit in 365 Tagen“ startete. Der Tag beginnt nun in der Regel mit „Frühsport“. Die Ausdauereinheit am Morgen bringt die besten Werte und eine Steigerung in der Grundlagenausdauer ist schon deutlich zu erkennen. Die Fitness entwickel sich prima!

Als Vergleichsübung für die Fitness wurde „Liegestütz/ Push up“ ausgewählt. Jede Woche Dinstags werden 2 Sätze als Test durchgeführt. Das Ergebnis ist auf meinem YouTube-Kanal zu sehen. Wer den Kanal abonniert, bleibt auf dem Laufenden.

Des Weiteren werden dort Beispielübungen zu sehen sein. Die Medienseite hier zeigt ebenso Tests und Übungen vom Projekt. An vorderster Stelle bei diesem Projekt steht das Erreichen einer guten Fitness. Das beansprucht viel Zeit. Aus dem Grund kann es mal sein, dass bei Zeitmangel die Verarbeitung/ Aufarbeitung etwas hinterher hängt.

Als vorläufige Einschätzung kann festgestellt werden, das sich schon Veränderungen einstellen. Die Grundlagenausdauer als Basis baut sich schon gut auf. Leichter Muskelkater an entsprechenden Stellen/ Regionen deuten auf beginnenden Muskelwachstum hin. Die Herausforderung ist, Kraftaufbau mit kleinen Geräten/ Kurzhanteln zu erreichen.

Der Plan für die nächste Zeit

Wie geht es weiter? Nachdem die Grundlagenausdauer sich schon gut entwickelt, können die nächsten Schritte geplant werden. Workout, Ergometertraining und Kurzhantelübungen werden weiter zu Hause durchgefuhrt. Hinzu kommen zwei bis drei mal die Wochen Kraftaufbau im Fitnessstudio. An den Geräten können höhere Lasten bewegt werden. So erhalten die Muskeln den notwendigen Wachstumsreiz. Ein Austausch mit anderen Sportlern bringt oft auch neue Ideen für kommende Strategien.

Basics der Bauchmuskulatur

Basics der Bauchmuskulatur

Lage, Bedeutung Hauptfunktionen:

Grob betrachtet ist es unser Korsett. Der Brustkorb oben geht weiter unteren zum Lendenwirbelsäulenbereich über. Ab diesem Bereich gilt der Schutz durch die Rippen nicht mehr. Vorteil ist die größere Beweglichkeit und der Nachteil ist die fehlenden statische Stütze. So müssen aller Bauchmuskeln zwischen Rippenbogen und Becken vor allem statische Aufgaben übernehmen und die Rippenbögen funktionell zu ersetzten. Die aufrechte Haltung wäre sonst in diesem Bereich nicht möglich.

DAS KORSETT muss funktionieren!

Das Korsett (so nenne ich es mal) trägt den Hauptteil der Sicherungsarbeit und unterstützt alle möglichen Bewegungen der Lendenwirbelsäule. Es besteht aus den Schrägen Bauchmuskeln (2 Schichten), die im rechten Winkel ausgerichtet übereinander liegen und so das jeweilige dreidimensionale Gegenstück des anderen sind. So bilden diese Muskeln den Hauptteil vom Korsett (rundum verlaufend). Vorne eingelagert ist die gerade Bauchmuskulatur, die von den meisten Sportfreunden als „die Bauchmuskeln“ bezeichnet werden.

Vorhanden sind die Bauchmuskel bei jedem!

Die stärke der darüber liegenden Schichten von Haut, Unterhaut und Fettgewebe verhindern den vollen optischen Genuss vom „Sixpack“. Demnach haben die meisten kein Problem mit der Bauchmuskulatur, sondern mit der Verpackung.

weiteres dazu inklusive Basisübung hier >>>

EIN FROHES NEUES JAHR mit Tipps

Frohes Neues Jahr 2019!

Alle gut in das neue Jahr gekommen? Ich hoffe doch, ja?!

Nun ist es offiziell gestartet. Das Projekt wird beweisen, dass man mit einfachen Mitteln und Geräten die Fitness wieder aufbauen und Gewicht reduzieren kann.

Am Anfang steht das Cardiotraining

Zuerst muss der Kreislauf in Schwung gebracht werden. Bedeutet, mit viel Fleiß wird „geradelt“. Mit Musik geht alles besser! Über die Musik kann mit gutem Beat die Drehzahl/ Frequenz spielend gehalten werden. Mir selbst ist egal, ob die Musik passt. Sie muss nur da sein. Das Cardiotraining bringt einem wieder der Musik näher. Ziel/ Plan ist täglich eine Stunde zu fahren. Entweder morgens oder wenn es nicht anders geht zu einer anderen Zeit. Es ist eine Umstellung der Gewohnheiten und soll bleiben. Früher bin ich morgens und abends mit Fahrrad ca. 10 Km zum Studium/Arbeit gefahren. Das Auto hat mich bewegungsfaul werden lassen.

Ab dem Frühjahr geht es raus

Im Frühjahr kann wieder das echte Fahrrad bemüht werden. Bis dahin werden schon einige Kilos verschwunden sein. Das Radfahren an der frischen Luft ist eine alte Leidenschaft. Deshalb freue ich mich schon sehr darauf. Ein E-Bike/ Lasten- E-Bike wäre im Alltag eine gute Unterstützung. Es könnte dann das Auto stehen bleiben. Mal schauen, was sich ergibt.

Bauchmuskeln!

Im neuen Jahr stehen die Bauchmuskel im Fokus. Da diese damals eine Schwäche waren, muss hier von Anfang an gut und systematisch aufgebaut werden. Während der Pilates-Ausbildung vor einigen Jahren wurden die Funktionen der Bauchmuskulatur mir erst so richtig klar. Diese Erkenntnis wurde folglich viel bewusster im Alltag und beim Üben umgesetzt. Ob mit oder ohne Gerät, durch die gezielte Kontrolle/ Anspannung konnte mehr Leistung erreicht werden.

Die Bauchmuskeln sind immer da. Das ist die gute Nachricht. Nur die „Verpackung“ hinterlässt den falschen Endruck. Also wird Verpackung durch Bewegung verbrannt und parallel dazu die Bauchmuskeln gestärkt/definiert! Die Ansätze aus dem Therapie- und Pilatesbereich bieten wirkungsvolle Einstiegsmöglichkeiten. Diese werden im Artikel Bauchmuskel darstellen.

Einen guten Rutsch in das Jahr 2019

Einen guten Rutsch

Einen guten Rutsch ins Jahr 2019!

Einen guten Rutsch! Nicht mehr lange, dann startet der Selbstversuch „wieder fit in 365 Tagen“.

Die Endvorbereitungen laufen auf Hochtouren. So wird es in Zukunft laufen.

Der erste Film kurz vor dem offiziellen Start

Es werden zum Teil die Übungen aufgenommen. Wenn sich Themen ergeben, werden diese besprochen. Es entsteht neben der Dokumentation ein Leitfaden zum Nachmachen. Es ist am Ende zu sehen, was man in einem Jahr erreichen kann. Unterschiedliche Methoden/ Geräte werden angewendet. Besondere Hinweise werden eingebaut.

Auf dem YouTubekanal: „wieder fit in 365 Tagen“ werden sämtliche Filme zu sehen sein. Den Kanal abonnieren und es wird nichts verpasst. Der Selbstversuch zeigt auf, das „wieder fit in 365 Tagen“ für alle machbar ist. Die eigenen Erfahrungen sind die Basis. Das Training selbst ist der praktische Teil. Das Schreiben der Dokumentation als auch das Filmen ist nicht meine Stärke. Es trotzdem durchzuziehen, zeichnet mich und meinen Willen aus.

Jeder wächst mit seinen Aufgaben

So werde ich an diesem Projekt wachsen und das Fett dahin schmelzen lassen. Es werden meine Bewegungsideen und Strategien angewendet.Damit der Beweis geführt, dass Training mit einfachen/ wenigen Mitteln funktioniert.  Ein Start in ein anderes „ich“ ist der Anfang für den Weg danach.

Nach diesen 365 Tagen

Der Weg danach wird ähnlich sein. Dieser Pfad darf nicht mehr verlassen werden. Eine Beratung in Sachen passender Fitnessübungen und -geräten wird weiter stattfinden. Ein neues persönliches Ziel wird analysiert werden. Generell bleibt die Hauptaufgabe als Personal Coach für Fitness Ü 50. Das Projekt lässt ein neues Konzept entstehen: „wieder fit in 365 Tagen“. Es ist eine Spezialisierung auf solche Fälle, wie ich es bin und dann war.

Im nächsten Jahr geht es weiter.

Bis dann!


thespospa.com/fit_werder_gewicht_reduzieren


Physiotherapie Privat – Physiotherapie und Sport speziell für die Zielgruppe Ü 50 und Senioren

Darstellung meiner Arbeit in und um Bergedorf. Physiotherapie und Sport für Selbstzahler sowie Privatversicherte. Mit dem Ziel, die Fitness zu erhalten und Beeinträchtigungen zu lindern.

Wie kam es zum Übergewicht? – eine häufige Frage

wie kam es zum Übergewicht

Wie kam es zum Übergewicht?

Eine berechtigte Frage,“ wie kam es dazu?“ dürfte nicht überraschen. Warum wird jahrelang das Spiegelbild ignoriert?

Der Kopf hat das Talent, lange zu verdrängen, wenn was schief läuft.

Man steht mit dem Problem nicht alleine da. Es gibt einige Ex-Sportler die später ordentlich zulegten. Überhaupt gibt es immer mehr, die ihre Kontrolle über das Körpergewicht verlieren. Demnach ist es nicht außergewöhnlich.

Ernährungsfehler als Ursache

Man genießt das Leben und nimmt nachfolgende Veränderungen nicht wahr oder/ und als gegeben hin. Die Versuchungen sind doch vielfältig. Die Industrie verwöhnt uns mit versteckten Fette- und Zuckerbomben. Wer nicht darauf achtet, kann schon die falsche für eine richtige Ernährung halten. Zu dieser Thematik gibt es viele Beiträge und Diskussionen überall. Die einen nutzen sie um zu verteufeln und andere wollen was neues/ gesünderes Präsentieren. Klares Denken/ Handeln wird so für die Verbraucher schwer gemacht. In Folge dessen eröffnen/ entstehen ständig neue Verdienstkonzepte die die Wirtschaft noch mehr voran bringen.

Bewegungsmangel als Ursache

Der oft erwähnte Bewegungsmangel ist tatsächlich eine Ursache. Das Beweist sich dadurch, dass sich der Zustand sofort verändert, wenn mit regelmäßiger Aktivität begonnen wird. Zum Glück! So muss man nur die eigenen Gewohnheiten umstellen und schon ist der Körper wieder Gleichgewicht, wenn es daran lag. Die Bewegung muss nicht unbedingt im Fitnessstudio erfolgen. Das natürlichste Training ist das Gehen/ Wandern. Weitere Angebote wären: Radfahren, Schwimmen, Nordic-Walking, Tanzen, Sportkurse, Vereinssport, Rudern, Gymnastik allein oder mit Partner/ Freunden und so weiter.

Wichtig ist nur, es muss regelmäßig passieren und man darf nie aufhören.

Unausgeglichenheit als Ursache

Stress, Nervosität und Ausnahme im Leben lassen einem schon mal die Gesundheit als den Augen verlieren. In solchen Momenten findet zum Beispiel Frustessen und Genussmittel-sowie Arzneimittelmissbrauch statt. So ist es gut Überforderungen zu vermeiden. Professionelle Betreuung ist angebracht.

Die Konsequenz

Es wird einem erst bewusst, wenn die ersten Probleme auftauchen. Dann werden Gewohnheiten hinterfragt und die Notbremse gezogen.

mehr dazu hier >>>


thespospa.com/fit_werder_gewicht_reduzieren


Physiotherapie Privat – Physiotherapie und Sport speziell für die Zielgruppe Ü 50 und Senioren

Darstellung meiner Arbeit in und um Bergedorf. Physiotherapie und Sport für Selbstzahler sowie Privatversicherte. Mit dem Ziel, die Fitness zu erhalten und Beeinträchtigungen zu lindern.