Start von „wieder fit in 365 Tagen“

Start von „wieder fit in 365 Tagen“

01.Januar, es geht los. Der Selbstversuch startet. Jetzt wird konsequent einmal am Tag eine Stunde auf dem Rad verbracht. Nach und nach kommen Übungen hinzu. Langsam anfangen ist angesagt. Der Puls ist ein wichtiges Kriterium zur Bewertung der aktuellen körperlichen Verfassung.

Anfangsstatus 01.01.2019

Schock beim Wiegen am Anfang

Trotz des langsam begonnen Trainings vorweg, kamen noch 2 Kilo dazu. Wie ist das zu erklären? Okay, positiv gesehen wird die Beinmuskulatur durch das Fahrradergometer geweckt. „Muskelwiederaufbau“ kann das Gewicht etwas steigen lassen. Es bleibt weiter zu beobachten. Sofern am Programm festgehalten wird, kann jede Veränderung nur der Sache dienlich sein.

Am Anfang steht das Cardiotraining

Als Schwerpunkt steht am Anfang die Verbesserung von Grundlagenausdauer. Die führt das Herz-Kreislaufsystem langsam an die zukünftigen Veränderungen heran. Pulskontrolle ist dabei das Mittel der Wahl. 123 Schläge pro Minute sollten möglichst nicht überschritten werden. Über das Einstellen vom Widerstand am Gerät/ Ergometer kann das gut reguliert werden.

Als Formel für den passenden Pulsbereich nehme ich:

180 – Lebensalter -10 = 123

Es gibt bestimmt noch andere Theorien zur Bestimmung vom Trainingspuls, die noch spezieller scheinen. Selbst bleibe ich dieser altbewährten Methode treu. Abgelesen an einer Pulsuhr, die heutzutage schon „Wunderwerke“ sind. Zur Auswertungen werden die Werte als Vergleich genommen. So lässt sich eine Entwicklung rechtzeitig und gut verfolgen.

Die ersten 5 Minuten sollten immer als Erwärmung angesehen werden. Es ist dafür zu sorgen, das ausreichend Frischluft vorhanden ist, Getränke/ Wasser zur Verfügung stehen und das die Pulsuhr gestartet wird. Empfehle mit Musik zu fahren/ trainieren. So kann der Rhythmus gut gehalten werden und die Musik wirkt zusätzlich motivierend. Entsprechende „Spinning-Musik“ gibt es in entsprechenden Shops zu kaufen.

Weiteres dazu folgt bald…

%d Bloggern gefällt das: